Archiv für den Autor: Renate Strauss

Internationaler Frauentag

Der Internationale Frauentag am 8. März ist ein Stück Geschichte der internationalen Frauenbewegung. Von Anfang an ging es um die Gleichberechtigung von Frauen und Männern. In den letzten 110 Jahren wurde zwar viel erreicht, aber von einer völligen Gleichstellung sind wir noch immer entfernt. Das Thema „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ hat leider nichts an Aktualität eingebüßt.

Durch die Corona-Krise wurde auch klar, dass Frauen den Großteil der Arbeit zu Hause verrichten. Gleichzeitig ist auch der Anteil der arbeitslosen Frauen angestiegen. Je länger die Pandemie dauert, umso sichtbarer wird, dass die Maßnahmen der Regierung besonders für Frauen zu kurz greifen. Es sind dringend Maßnahmen nötig, damit Frauen und speziell Alleinerziehende nicht in die Armut abrutschen. Bei der jüngsten Erhöhung des Familienhärtefonds wurde zwar betont, dass diese Hilfsmaßnahme vor allem Alleinerzieherinnen zugute kommen würde, allerdings sind vom Familienhärtefonds alle ausgeschlossen, die Mindestsicherung oder Sozialhilfe beziehen. Somit bleiben jene, die in besonders schwierigen Verhältnissen leben, von dieser Hilfsmaßnahme ausgeschlossen.

Um an die bisherigen Errungenschaften zu erinnern, aber auch aufzuzeigen, was noch zu tun ist, verteilte die Liste Schuh, Blumensträuße zum Frauentag. Die Diskriminierung von Frauen ist kein Naturgesetz. Man kann sie überwinden und deshalb ist es wichtig sich auch weiterhin konsequent für eine echte Gleichberechtigung und Gleichstellung einzusetzen!

Krampusaktion

Wir verteilten auch heuer wieder Grüße vom Krampus, frei nach dem Motto: „Corona wird vergehen – der Krampus bleibt bestehen.“

Auch wenn die süßen Nikoläuse und Krampusse wegen des Lockdowns erst zwei Tage nach Krampus überreicht werden konnten, zauberten sie dennoch ein Lächeln ins Gesicht.

Wir sagen „DANKE“!

Wir möchten auf diesem Weg unseren Dank, unsere Anerkennung und Wertschätzung für die HeldInnen des Alltags zum Ausdruck bringen.

Ob MitarbeiterInnen in den Supermärkten, Apotheken und Banken, der Müllabfuhr, Post- und PaketbotInnen, MitarbeiterInnen am Gemeindeamt, auf dem Bauhof und der Bestattung, in den Kindergärten, Schulen und im Hort, ÄrztInnen und PflegerInnen, Polizei, Feuerwehr, First Responder, Nachbarschafts-helferInnen und viele mehr – wir möchten DANKE sagen. Da wir leider mit unseren Bluemsträußen nicht jede einzelne HeldIn erreichen konnten, wir möchten uns bedanken.

Danke für einen unglaublichen Einsatz, den in diesen Tagen und Wochen viele Frauen und Männer leisten und geleistet haben. Es ist nur eine kurze Botschaft, aber sie soll unsere große Anerkennung zum Ausdruck bringen.

Frohe Ostern

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen war es uns heuer leider nicht möglich, so wie jedes Jahr, persönlich unsere kleinen Schoko-Osterhäschen zu verteilen.

Wir wünschen Ihnen deshalb schriftlich ein schönes Osterfest.

Bitte bleiben Sie gesund!

3 Mandate – Platz 2 – Wir sagen danke!

Die Gemeinderatswahl am 26. Jänner 2020 brachte für die Liste Schuh eine Überraschung mit sich. Wir erzielten mit 393 Stimmen und einem dritten Mandat ein grandioses Ergebnis.

Wir möchten uns bei all unseren WählerInnen, UnterstützerInnen und FreundInnen für die Unterstützung und das Vertrauen recht herzlich bedanken.

Die vielen positiven Reaktionen, die Anregungen und auch die konstruktive Kritik an unserer Arbeit sind für die Liste Schuh nicht nur eine Bereicherung, sie ermöglichen auch eine starke und effektive Oppositionsarbeit.

Gemeinderatswahl 26. Jänner 2020 – die Ergebnisse im Vergleich:

Vorrang für die Menschen!

Bestimmt haben Sie in den letzten Tagen unsere Plakate bemerkt, auf denen nicht riesig unsere Köpfe, sondern unsere zentralen Inhalte abgebildet sind.

Unsere Schwerpunkte sind leistbares Wohnen, weniger Verkehr und nachhaltige Finanzen – immer mit dem Hauptaugenmerk auf „Vorrang für die Menschen!“

Wir stellen Ihnen auch die Menschen hinter dem Namen „Liste Schuh“ vor. Jede und jeder von uns gibt einen persönlichen Einblick, welche Motivation uns antreibt, politisch tätig zu werden. Wir sind alle eigenständige Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Uns verbindet jedoch ein roter Faden, denn es geht uns um die Lebensqualität der Fischamender Bevölkerung. Es geht uns um eine klare Haltung, um Inhalte und Diskussionskultur, um Vorrang für die Menschen. Dafür setzen wir uns alle ein.

Deshalb bitten wir Sie am 26. Jänner um Ihre Stimme – damit wir uns weiterhin für Sie stark machen können.